Radtour am Ybbstalradweg

Heute hieß es trotz Urlaubstag schon um 05:00 aufstehen denn es war eine lange Radtour in der Heimat meines Vaters gemeinsam mit meinem Ex-Kollegen und Radkumpel Andi angesagt. Da wir uns gegen 08:00 in Ybbs an der Donau treffen wollten, ich noch einen schnellen Kaffee trinken und in Ruhe meine Sachen für die Tour zusammensuchen wollte hieß es eben zeitig aufstehen.

Ich fuhr dann kurz nach 06:00 von Gänserndorf weg, um die B8 und den zu erwartenden Stau im Morgenverkehr zu vermeiden fuhr ich über Auersthal, Bockfließ rüber zur S1, dort weiter bis Korneuburg, dort auf die Autobahn A22 bis nach Stockerau, dort dann auf die S5 bis knapp vor Krems, weiter auf der S25 nach St. Pölten wo ich auf die A1 kam der ich nach Westen folgte. Knapp vor der Ausfahrt Pöchlarn sah ich grad noch ein Hinweisschild dass die Ausfahrt Ybbs an der Donau ab 10.9.2021 – also heute – gesperrt ist also fuhr ich in Pöchlarn raus und auf der B1 bis nach Ybbs wo ich zum Park and Ride am Bahnhof fuhr wo der Andi schon auf mich wartete. Er räumte dann seine Sachen in mein Auto, wir fuhren dann gleich weiter nach Lunz am See wo leider die Gastwirtschaft am See noch nicht geöffnet hatte, wir wollten vor der Abfahrt uns noch mit einem Frühstück stärken also fuhren wir in den Ort rein wo wir ein nettes Lokal fanden wo wir gemütlich und ausgiebig frühstückten.

Wir fuhren dann zum See runter, parkten das Auto, als ich das Parkticket mit Bankomatkarte bezahlte hängte sich der Automat nach der Bezahlung komplett auf 😣 Es kam grad ein Polizeiauto, ich fragte den freundlichen Polzisten wer denn für den Automaten zuständig sei – die Gemeinde – die er dann auch gleich anrief. Wir wollten aber nicht warten bis da jemand daher kommt, es gab noch einen zweiten Automaten wo Andi dann das Parkticket löste. Bis wir uns dann umgezogen und die Fahrräder startklar gemacht hatten war es dann 10:30, höchste Zeit also in die Gänge zu kommen.

Von Lunz am See kam man bald zur Ybbs der wir bei strahlendem Spätsommerwetter entlang fuhren, später kamen wir dann auf die aufgelassene Bahnstrecke der Schmalspurbahn wo jetzt auf der Trasse der tolle Fahrradweg errichtet wurde. In Opponitz gibt es noch den Tunnel der Bahn wo man halt jetzt mit dem Fahrrad durch fährt 😎 In Waidhofen an der Ybbs, der Stadt die ich aus Kindheitstagen sehr gut kenne, machten wir Pause um ein Mittagessen zu uns zu nehmen, leider fanden wir im Zentrum nur mehr Pizza, Döner und chinesische Küche, wir wählten dann letzteres 🤔

Nach etwa einer Stunde Pause fuhren wir dann von Waidhofen weiter Richtung Norden, hier waren die Ortschaften näher beinander, die Fahrradroute hatte nicht mehr ganz seinen Reiz wie im 1. Abschnitt, der Fahrradweg verlief oft direkt neben der Bundesstraße. Knapp vor Amstetten wollten wir noch eine Trinkpause einlegen, es hatte aber nirgendwo ein Lokal geöffnet, in Amstetten suchten wir auch vergeblich nach einem Lokal, fanden in der Not dann ein „Schnitzelhaus“ wo wir uns einen schnellen Radler gönnten.

Das letzte Stück bis nach Ybbs war auch nicht sonderlich reizvoll, die letzten 15km bis Ybbs fuhr man auch auf einer Landesstraße die zwar nicht stark befahren war aber warum man hier keinen Radweg errichten konnte ist schon fragwürdig 😑 Wir kamen dann gegen 17:30 wieder beim Park and Ride an wo wir die Fahrräder in Andis Auto verfrachteten, damit dann nach Lunz am See fuhren, dort die Räder auf mein Auto hievten, uns umzogen und noch zur Gastwirtschaft am See gingen wo wir noch ein köstliches Abendessen zu uns nahmen.

Wir brachen dann gegen 20:00 von Lunz am See auf, die Heimfahrt zog sich ziemlich dahin, die gesperrte Autobahnausfahrt von Ybbs sowie eine Baustelle auf der S25 kosteten mich zusätzlich Zeit so dass es fast 22:30 war als ich wieder zu Hause ankam aber es war ein schöner Tag und ein tolles Raderlebnis 😎

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.