5. Tag – Setenil de las Bodegas, Grazalema, Ronda

Ich schlief tief und fest und als ich erstmalig auf die Uhr blickte war es schon 07:15. Da es erst ab 08:00 Frühstück im Hotel gab drehte ich mich noch einmal im Bett um, schlief noch ein wenig weiter. Ich stand dann kurz nach 08:00 auf, ging unter die Dusche und dann frühstücken, die Auswahl war zwar hier wesentlich überschaubarer als im Hotel in Sevilla, dafür war das Zimmer größer also gleicht sich alles irgendwie aus 🙂

Nachdem ich die Morgentoilette erledigt hatte ging ich gegen 10:00 aus dem Hotel, das Wetter war sehr schön wenn auch mit 14°C und Wind doch etwas frisch. Ich ging einen kleinen Umweg zur Parkgarage um noch ein paar Fotos vom Ort zu machen, am Vortag war es schon zu dunkel. Ich fuhr dann in den Ort Setenil de las Bodegas, hier sind viele der Häuser in den Berg reingebaut. Die kleinen und engen Straßen sind hier so verwinkelt dass man aufpassen muss sich nicht komplett zu verfransen. Als ich wieder zum Auto zurück kehrte wunderte ich mich wie das Auto hinter mir in die Parklücke gekommen war, saß dabei eine Weile auf einer Steinbank vis-a-vis bevor ich zum nächsten weißen Dorf nach Grazalema aufbrach. Landschaftlich war es hier recht interessant, Grazalema ist im Zentrum eines Nationalparks mit einigen Bergen in der Umgebung. Nach etwa 40 Minuten Fahrzeit kam ich dort an, wollte aus etwas Entfernung Fotos vom Ort machen nur als ich die Kameratasche öffnete war keine Kamera drin, die mußte ich in Setenil de las Bodegas liegen gelassen haben. Ich durchsuchte die Tasche und das Auto ob sie runter gefallen war aber sie war weg. Ohne viel Hoffnung zu haben sie noch auf der Bank, wo ich zuletzt gesessen hatte, wieder zu finden fuhr ich wieder zurück aber wie erwartet war sie nicht mehr da, es waren ja auch schon fast 1 1/2 Stunden vergangen. Ich versuchte noch eine Polizeistation zu finden ob sie vielleicht ein ehrlicher Mensch abgegeben hatte aber ich fand da nichts, nur ein Spital. Ich konnte mir echt nicht erklären wie ich die Kamera dort liegen lassen konnte, ich schaue aus Gewohnheit immer, wenn ich irgendwo aufstehe, ob ich etwas liegen gelassen habe aber irgendwie dürfte ich da mit den Gedanken wo anderes gewesen sein!

Ich fuhr dann recht traurig ob des Verlusts meiner Kamera wieder nach Grazalema aber irgendwie war der Tag dann gebraucht 🙁 Ich knipste dann noch mit meinem Smartphone 2 Fotos vom Ort, fuhr dann nach Ronda zurück wo ich im Internet gleich suchte ob es vielleicht Plattformen für verlorene Kameras gibt, wurde fündig, trug die Seriennummer der Kamera und des Objektivs ein, mehr konnte ich jetzt nicht mehr tun.

Ich streifte noch durch den Ort, knipste noch ein paar Fotos mit meinem Smartphone, suchte dann 3 Lokale die mir der Concierge am Vortag empfohlen hatte aber alle 3 hatten heute geschlossen – das paßte irgendwie zu dem Tag. Mir war heute nach Paella, auf einem Platz in Ronda hatten sie die auch angeschrieben also ging ich dann rein, bestellte mir vegetarische Paella die sogar ganz gut und von der Menge gerade richtig für meinen Hunger war. Ich ging dann noch in das Lokal Birras vom Vortag, es waren wieder kaum Leute drin und nach einem Bier ging ich ins Hotel zurück wo ich im Restaurantbereich dieses Blog schrieb, der einzige Gast war. Scheinbar sind in Ronda hauptsächlich Tagesgäste weil nach etwa 20:30 der Ort sehr ruhig wird nachdem tagsüber viele Menschen unterwegs sind.

Heute gibt es leider nur wenig Fotos, mal sehen, wie es die nächsten Tage weiter geht 🙁

Tagesdistanz:

162km

Gesamtdistanz:

367km

One thought on “5. Tag – Setenil de las Bodegas, Grazalema, Ronda”

  1. Fred sagt:

    Hallo Pöchi! Dass dir deine Kamera abhanden gekommen ist, ist sehr schade. Aber lass dir dadurch deinen Urlaub nicht verderben. Auch wenn’s nicht so viele Fotos für uns gibt, gewinnst du doch viele bleibende Eindrücke und kannst sie in Erinnerung behalten. Also trotz allem noch einen schönen Urlaub! LG Fred

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.