14. Tag – Weiterreise auf die Insel Pico

Diese Nacht war das Wetter wesentlich ruhiger, nur zeitweise hörte ich ein wenig Sturm aber zwischendurch war es sehr ruhig. Als ich gegen 08:00 aufstand war es draußen ein Mix aus Wolken und Sonne aber es sah wesentlich besser als noch die letzten Tage aus. Ich duschte, richtete mir das letzte Frühstück in der Ferienwohnung her das ich noch gemütlich zu mir nahm. Dann erledigte ich den Abwasch und die Morgentoilette, packte meine Sachen für die Weiterreise zusammen, brachte noch den Müll raus.

Gegen 10:00 übergab ich dann die Schlüssel der Betreuerin die mir eine gute Weiterreise wünschte, ich fuhr dann mit dem Mietauto los. Da mein Flug erst um 15:40 von Flores weg fliegt hatte ich noch etwas Zeit, fuhr dann zu zwei Kraterseen die ich wegen des schlechten Wetters der letzten Tage noch nicht anschauen konnte, da war mir der Wettergott auch halbwegs gnädig, es hatte sich ausgezahlt noch hingefahren zu sein. Ich fuhr dann weiter nach Faja Grande wo heute auf Grund des Sturmes eine ganz schöne Brandung war. Ich blieb dort etwa 30 Minuten bevor ich gegen 11:30 weiter fuhr, unterwegs noch Halt bei einer alten Wassermühle machte wo ich jetzt schon einige Male vorbeigefahren war. Ich fuhr dann weiter nach Santa Cruz wo ich den Mietwagen noch voll tankte bevor ich ihn retournierte. Da hatte ich gutes Timing denn nach mir gingen die Mitarbeiter gleich auf Mittagspause 😀

Ich setzte mich dann in den Wartebereich, konnte leider mal wieder meine Reisetasche nicht gleich einchecken weil noch mehr als 2 Stunden bis zu meinem Weiterflug Zeit war also sortierte ich gleich mal die heute geknipsten Fotos für das Blog raus, begann diesen Eintrag zu schreiben. Überraschenderweise konnte man ab ca. 14:00 das Gepäck für den Flug einchecken was ich auch gerne machte weil ich dann die große Reisetasche los wurde, etwas mobiler war. Ich ging dann hoch in die kleine Kantine des Abflugbereiches die aber recht gut sondiert war, wo ich ein frisch zubereitetes Sandwich zu mir nahm. Die Zeit verging dann recht rasch, das Flugzeug kam aber mit Verspätung in Flores an, startete dann auch mit etwa 15 Minuten Verspätung.

Am Anfang des Fluges war es auf Grund des herrschenden Sturmes etwas unruhig aber bald wurde es ein ruhiger Flug. Die Maschine war wie schon beim Hinflug vor einer Woche voll besetzt. Der zweite Offizier entschuldigte sich während seiner Kabinendurchsage für die Verspätung, beim Herflug von Ponto Delgada herrschte starker Gegenwind, dafür waren wir jetzt mit dem Rückenwind umso schneller, kamen pünktlich um 17:00 in Ponto Delgada auf Sao Miguel an. Nach dem kleinen Flughafen auf Flores kam mir der in Ponto Delgada fast schon riesig vor 😀 Ich ging noch auf die Toilette, suchte das Gate für den Weiterflug auf die Insel Pico wo ich noch etwa 15 Minuten wartete bis es wieder weiter ging.

Interessanterweise war dieses Flugzeug etwa nur halb besetzt, fast alle Passagiere hatten einen Zweiersitz für sich alleine. Da ich jetzt fast die halbe Strecke nach Flores retour flog hatten wir jetzt den Gegenwind, kamen dementsprechend „langsam“ voran. Nach ca. 50 Minuten Flugzeit setzten wir kurz vor 18:00 am Flughafen in Pico auf. Aus der Luft hatte ich bereits gesehen dass die Insel Pico größer und auch zumindest an der Küste flacher als Flores war. Der Flughafen selber und auch das Gebäude waren um einiges größer als der auf Flores. Ich wartete kurz auf meine Reisetasche, ging zur Mietwagenstation wo ein Pärchen vor mir dran war, nachdem ich mein Auto angemietet hatte machte die Dame hinter mir auch gleich den Rolladen runter 😀

Mein heutiges Mietauto war ein schwarzer Nissan Micra, der kleinste der drei bisher wo meine Reisetasche und mein Kamerarucksack grad so in den Kofferraum passten 😀 Ich fuhr dann Richtung dem Ort Madalena los, etwas blauäugig dachte ich dass der Ort wohl nicht so groß sein wird als dass mir das Hotel nicht ins Auge sticht. Nach knapp 15 Minuten Fahrt war ich auch in Madalena aber der Ort war bedeutend größer und belebter als gedacht. Ich bemühte dann Google Maps auf meinem Smartphone aber das Hotel Caravelas lag nicht direkt auf einer Hauptstraße so dass ich ein paar Anläufe brauchte um es zu finden. Ich checkte ein, parkte das Auto am kleinen Hotelparkplatz, ging auf das Zimmer aber da mir der Magen knurrte suchte ich noch ein Restaurant wo ich etwas zum Essen bekam.

Es war mittlerweile schon 20:00, ein Lokal machte grad zu, ein anderes war schon voll besetzt also ging ich in das dem am Hotel nächst gelegene wo die Bedienung etwas muffig war aber das Essen recht gut und reichlich. Ich ging dann gegen 21:15 zurück ins Hotel, schnappte mir den Notebook, stellte diesen Blog-Eintrag bei einem Schlummertrunk an der Hotelbar fertig. Auf den ersten Blick wirkt die Insel Pico so wie ein Mittelding wie Sao Miguel und Flores aber mal sehen was die nächsten Tage so bringen!

2 thoughts on “14. Tag – Weiterreise auf die Insel Pico”

  1. Elfriede Stremnitzer sagt:

    Hallo, lieber Wolfgang, trotz schlechten Wetters, hast Du wieder
    interessantes erlebt und berichtet. Noch schöne Tage wünschen Dir
    mit lieben Grüßen,
    Elfriede und Lambert

    1. Wolfgang sagt:

      Danke, euch auch liebe Grüße von den Azoreninseln,
      Wolfgang

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.