22. Tag – Rückkehr nach Gänserndorf

Auch wenn ich nicht sonderlich gut schlief, zwischendurch immer wieder munter wurde durften es insgesamt doch ein paar Stunden gewesen sein die ich gepennt hatte weil die Flugzeit sich auf einmal drastisch verkürzt hatte 🙂 Ein Stück vor den Azoren kamen wir dann in Turbulenzen die mindestens 90 Minuten anhielten. Zwar machen mir solche Turbulenzen grundsätzlich nichts aus, es ist mir ein ruhiger Flug dennoch lieber.

Als dann die meisten Passagiere wieder munter wurden gab es erst einmal einen Eislutscher, später dann so eine Stunde vor der Landung ein Frühstück. Im Gegensatz zur KLM ist der Komfort in der Air France doch bedeutend schlechter. Wir landeten dann so kurz vor 15:00 in Paris, ich machte mich dann auf den Weg zum nächsten Air France Service Center um mir einen Boarding Pass für den Weiterflug nach Wien zu holen, die Dame am Schalter sagte mir, dass der Flug im Code Sharing von der Tyrolean Airways geflogen wird, ich solle bitte zum Gate 2D weitergehen also lief ich immer den Schildern Richtung Gate 2D nach, musste ein Stück mit einer kleinen, automatisch verkehrenden Bahn fahren, dann kam mal wieder ein Security Check wo sie mich sogar nach Sprengstoff untersuchten (!!!). Dann war ein Stück auch mit einem Bus zu fahren bis ich dann endlich am Gate 2D ankam wo ich mir einen Boardingpass holte, schon wieder durch einen Security Check musste und dann war auch schon Boarding für die Maschine nach Wien. Ich hatte für das Wechseln doch tatsächlich 90 Minuten verplempert, wirklich eilig darf man es mit dem Anschlussflug nicht haben!

Der Airbus A320 hob dann um 17:00 pünktlich von Paris ab, die Maschine war halbvoll, die Gepäckskästen oben drüber gerammelt voll weil einige Passagiere mal wieder mit mehreren, riesigen Handgepäcksstücken in die Maschine kamen. Ich hatte einen Platz am Fenster und als wir über Wien flogen konnte ich schön das Riesenrad und den Stephansdom erkennen. Wir landeten überpünktlich in Wien Schwechat, als ich nach kurzen Fussmarsch zum Gepäcksband kam tauchte auch schon meine Reisetasche auf, ich musste zur Abwechslung nicht lange drauf warten 🙂

Draußen erwartete mich schon mein Bruder Andreas um mich abzuholen, es hatte so um die +5°C was für mich nach den 3 Wochen in der Wärme, doch etwas ungewohnt war. Andreas brachte mich dann nach Gänserndorf, ich war so gegen 20:00 wieder bei mir zu Hause.

So ging ein toller Urlaub mal wieder schnell zu Ende, ich habe viel tolles erlebt, durfte „alte“ Freunde wiedersehen aber auch neue gewinnen.

Danke für’s Verfolgen dieses Urlaubs-Blog und auch für die zahlreichen Kommentare 😉

5 thoughts on “22. Tag – Rückkehr nach Gänserndorf”

  1. Da Klane sagt:

    Hallo Großer!
    Danke, dass wir mittels dieses ausführlichen Blogs Deine Reise miterleben durften! 🙂
    LieGrü
    Da Klane

  2. Hans Kristian Zollner sagt:

    Bin froh das du wohlbehalten in Gänserndorf angekommen bist. Freue mich schon auf ein Treffen ;)). (kochen).
    lg.Hans

  3. Fred sagt:

    Hallo Billy,
    freut mich, dass du einen tollen Urlaub hattest! Es war interessant, deine Erlebnisse mit zuverfolgen und die tollen Fotos anzusehen. Freue mich auch schon auf ein gemeinsames Bierchen. LG Fred

  4. 350 sagt:

    Willkommen daham
    Tolle Bilder & Eindrücke
    Hast du am Freitag Zeit für ein Rückkehrbier?
    Vie ses
    350

  5. Lorena sagt:

    Hallo Wolfgang! Danke, dass wir deine Erlebnisse miterleben durften. Es hat wirklich Spaß gemacht, deinen Reisebericht zu lesen. Viele Grüße aus dem Hotel Schenna =)

Schreibe einen Kommentar zu Da Klane Antworten abbrechen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.